Hanföl ist ein fettes Pflanzenöl, das aus den Samen des Hanf (Cannabis sativa) gewonnen wird. Hanföl ist eines der für die mensche Ernährung am besten geeignetsten pflanzlichen Öle. Es ist sehr ausgewogen, was der Verhältnis von Fettsäuren angeht.

Hanf erlebt die Wiedereinführung in die Wirtschaft

Bis in die 1990er Jahre hinein war der Hanfanbau in Deutschland verboten. Erst neue Züchtungen haben eine neue Nutzung der Pflanze ermöglicht.

Züchtungen haben Hanfpflanzen hervorgebracht, welche sehr wenig der psychoaktiven Substanz Tetrahydrocannabinol (THC) an der Blüte bilden. In der Europäischen Union sind nur Hanfpflanzen zur Nutzung zugelassen, welche weniger als 0,02% THC in den Blüten bilden.

Herstellung der Hanfsamen

Sobald die weiblichen Blüten mit dem männlichen Pollen bestäubt sind bilden sich die Samen heraus. Hanfsamen selbst enthalten kein THC und haben daher auch keine psychoaktive Wirkung. Dies gilt auch für das daraus produzierte Öl. Restliche Verschmutzungen und Blütenblätter werden in der Weiterverarbeitung abgewaschen.

Regulation des Hanfsamens

Trotzdem dass der Samen keinerlei Cannabinoide, also psychoaktive Substanzen enthält, fällt auch Lebensmittelhanf unter die Regularien des Betäubungsmittelgesetzes und ist damit eines der am besten kontrollierten Lebensmittel!

Ernte und Öl-Pressung

Um ein hochwertiges Hanfsamenöl herstellen, muss die Ernte und Ölgewinnung sehr schonend vorgenommen werden. Durch die feste Schale ist der Samen vor Sauerstoff und Sonnenlicht geschützt. Wenn es zu viel regnet, oder bei der Ernte zu hart vorgegangen wird, können die Samen aufplatzen und das Öl wird ranzig.

Das Öl muss in einer Ölmühle gepresst werden. Hanföl für Lebensmittel wird Kaltgepresst, da bei einer Presstemperatur zwischen 35 °C und 60 °C die wertenvollen Inhaltsstoffe nicht durch die Hitze verloren gehen.

So ergibt sich bei 30-35 % Ölgehalt ein Ertrag von etwa 180 bis 350 Liter pro Hektar.

Manches Hanföl wird – um den Geschmack zu mildern – mit heissem Sauerstoff durchblasen.

Technisches Hanföl wird ähnlich hergestellt, aber nicht gefiltert und es wird nicht so sehr auf die Temperatur bei der Pressung geachtet.

An der Farbe erkennt man die Herstellungsart

Kaltgepresstes Hanföl ist üblicherweise grün-gelblich, während warm gepresstes Öl hingegen dunkelgrün erscheint. Der Geschmack wird als „nussig“ beschrieben, daher wird der Hanfsamen auch manchmal als „Hanfnuss“ bezeichnet.

Kommentar hinterlassen zu "Über Hanföl"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*